Ergocup 2017 – Nachlese mit Bildern

18. Ruder-Ergometer-Cup Neckarelz

Viel  Schweiß vergossen die  152 Teilnehmer beim 18. Ruder-Ergo-Cup des RC Neptun Neckarelz, der in der Sporthalle der Ludwig-Erhard-Schule in Mosbach stattfand.

Der Ursprung dieses Ergocup liegt im Jahr 1998 in dem Eberhard Gocke mit seinem alten Heimatverein RG Kassel 1927 vereinbarte, einen Ergometer-Marathon zu veranstalten, bei dem 5 Ruderer sich im eigenem Ermessen abwechseln konnten. Stattgefunden hatte dieser Wettbewerb unter freiem Himmel  im Februar  auf der Terrasse des Clubhauses in Neckarelz. Das hatte allen so gut gefallen, dass in 1999 eine Wiederholung stattfand, bei dem dann allerdings 50 km gefahren wurden, weil es das 50. Jubiläumsjahr des RC Neptun war.  Eine Umstellung vom Marathon zu einzelnen einzelne Rennen geschah in 2002   und man ging in eine Sporthalle. 9 Vereine beteiligten sich an diesem Ergocup. In 2003 waren es dann schon 16 Vereine und man stellte fest, dass die Sporthalle zu klein wurde, so dass dann  in eine große 3-teilge Halle gewechselt wurde. 2009 musste der Ergocup leider ausfallen wurde aber in 2010 fortgesetzt und entwickelte sich in den Folgejahren zu einer Veranstaltung mit überregionaler Bedeutung. Einige Vereine haben eine lange Anreise, was bedeutet Kassel im Norden, Waldshut im Süden und Regen, Bayrischer Wald, im Osten.

Insgesamt waren 29  Rennen für verschiedene Altersklassen ausgeschrieben worden, von denen für 25  Rennen Meldungen abgegeben wurden. Rudern ist ein Sport für alle Altersklassen, was die Tatsache zeigt, dass der jüngste Teilnehmer 12 und der älteste 77  Jahre alt war. Den Hauptanteil der Aktiven stellten die Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren. Begleitet von flotter Musik und den Anfeuerungsrufen der Zuschauer, wurden harte und mitreißende Kämpfe geliefert  was auf einer Großleinwand für die Aktiven und die Zuschauer sichtbar war.

Der im vergangenen Jahr neu aufgenommene Sprintwettbewerb über 350 m fand in diesem Jahr so gut wie keinen Zuspruch, denn nur bei Männern gingen 5 Meldungen ein.

Begonnen wurde mit den Langstreckenwettbewerben über 30 min der verschiedenen Masters-Altersklassen 27 Jahre und älter, wobei im Wesentlichen die Ausdauerfitness eine Rolle spielt.  Daran an schlossen sich die Rennen für Jungen und Mädchen der Alterklassen 12 bis 14 Jahre. 24 Meldungen waren bei den Leichtgewichts-Junioren der Altersklasse 15 und 16 Jahre eingegangen, so dass 3 Läufe erforderlich waren, um den Sieger zu ermitteln.  Nicht so umfangreich waren die Meldungen bei den Junioren 17 und 18 Jahre, den Senioren ab 19 bis 26 Jahre und den Masters ab 27 Jahre.

3 Ruderer der Masters-Altersklassen B und E nahmen die Gelegenheit war, um sich unter  Wettkampfbedingungen für die Weltmeisterschaft der  Indoor-Ruderer  in Boston, USA , am 11. Februar vorzubereiten. Dies waren Mathias Schönmann- Fink, B, und Johannes Marx, E, von der BSA Saarbrücken und Bernhard Köhler, E,  von der TSV Regen.

Wie in jedem Jahr war der Abschluss des Ergometer-Cups das Doppel um den begehrten Wanderpokal, bei dem sich  2 Ruderer über eine Strecke von 5000 m in selbst gewählten Abständen abwechseln. 10 Meldungen waren dafür eingegangen. Den Pokal gewann wie im Vorjahr die  Stuttgarter RG  vor dem  Marbacher RV und der Heilbronner RG.

Erfolgreichster Verein in der Mannschaftswertung wurde, wie im letzten Jahr, der Marbacher RV mit  62 Punkten vor dem RC Nürtingen (41 Punkte) und der Heilbronner RG (33 Punkte). Der Gastgeber RC Neptun Neckarelz belegte mit 24 Punkten den 5. Platz unter den 22 gestarteten Vereinen. Erkämpft wurden diese Punkte von Sören Wenzel,  1. Platz bei der Langstrecke über 30 min in der AK 36 - 42 Jahre,  Axel Fütterer 2. Platz bei der Langstrecke der AK 55 - 59 Jahre und dem Sieg über 1000m, Thomas Krämer  3. Platz Langstrecke der    AK 50 - 54 Jahre, Sebastian Keller 2. Platz Sprint über 350 m, Sven Hagmann 3. Platz Sprint über 350 m, Marc Erhardt, 4. Platz Junioren unter 14 Jahren und dem mit 77 Jahren ältesten Teilnehmer des Ergocups Eberhard Gocke, der leider keine direkter  Gegner in  seiner Altersklasse gefunden hatte.

Für diese Veranstaltung sind bereits im Vorfeld intensive und zeitaufwendige Arbeiten erforderlich. Die gesamte Organisation wurde im vergangenen Jahr von Eberhard Gocke, dem  langjährigen Leiter und ursprünglichen Initiator dieses Ergocups,  an Sören Wenzel übergeben  dem der Dank gilt, dass unter Einbeziehung von mehr elektronischer Datenverarbeitung, der Ergocup auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg wurde.  Verbunden mit diesem Wechsel war, dass auch einige andere langjährigen Helfer ihre Aufgaben an jüngere abgegeben haben, die sich bereiterklärt hatten die Arbeiten zu übernehmen. Stellvertretend für alle soll hier Sebastian Keller genannt werden, der dafür sorgte, dass einige Neuerungen eingeführt wurden. So sorgte  er dafür, dass für die Siegerehrungen eine Siegertreppe gebaut und gesponsert wurde und am Regattatag ein Programmheft in gedruckter Form zur Verfügung stand, ohne dass dafür Kosten entstanden wären.

Der Dank dafür geht auch an die Firmen:
Schreinerei Faustmann (Konstruktion und Bau des Gestell)
MAXI-TEAM Werbetechnik und die Werbeagentur Torres und Fuß

Die Siegerehrungen nahm der Vorsitzende des RC Neptun Georg Lörch vor. Die Sieger wurden mit einem Sachpreis und die drei Erstplatzierten mit eine Urkunde ausgezeichnet. Weiterhin ehrte er Eberhard Gocke, den Initiator und langjährigen Organisator des Ergocups, mit einem großen Präsentkorb und einer Dankesurkunde für die langjährige Tätigkeit, die von allen Helfern des diesjährigen Ergocup unterschrieben war.

Bei der Verabschiedung hatten fast alle teilnehmenden Vereine den Wunsch, dass der Ergo-Cup auch im nächsten Jahr wieder stattfindet, und versprachen spontan wiederzukommen.

Kommentare sind deaktiviert.