Abrudern 2017 mit Ruderäquatorverleihung für “Ebo” und Bayrischem Abend

Kühle Temperaturen und ein paar Regentropfen waren nicht die besten Voraussetzung für das diesjährige Abrudern beim RC Neptun Neckarelz. Abrudern ist ein Ausdruck mit eher symbolischem Wert, denn gerudert wird auch im Winterhalbjahr, wenn die Wetterumstände es erlauben. Mit dem Abrudern wird aber die Sommersaison offiziell beendet. Daran beteiligten sich diesmal 18 Aktive die mit 5 Booten aufs Wasser gingen, um  individuell zwischen 6 und 10 km zu rudern. Danach  setzte man sich im Casino des Clubs zusammen, um bei Kaffee und Kuchen, die Sommersaison zu verabschieden und eine Ehrung vorzunehmen..

Rudern ist ein Sport bei dem neben dem Rennsport auch das Wanderrudern betrieben wird. Das Bestreben dabei ist, neben dem heimischen  Ruderumfeld auch andere Gewässer kennen zu lernen. Dabei ist es möglich ein Wanderfahrtsabzeichen vom Deutschen Ruderverband verliehen zu bekommen, wenn  man abhängig vom Alter eine bestimmte Anzahl von Kilometern im Jahr gerudert  hat, wovon ein bestimmter Anteil von Wanderfahrten stammen muss, was in einem Fahrtenbuch nachzuweisen ist.

Beim RC Neptun Neckarelz wird seit vielen Jahren unter Leitung von Wanderruderwart Werner Spitzer das Wanderrudern  gepflegt. Ein Beweis dafür ist, dass im Jahre 2016 Helga Baur und Barbara Bielefeld  zum 5. mal, Wolfgang Bielefeld zum  6. mal, Ruth Schuler zum 13. mal, Hugo Brenner  und Rolf Heydlauf zum  15. mal, Ursula Brenner zum 20. mal, Eberhard Gocke zum 25. mal, Werner Löhken zum 27. mal und Hanns Schuler zum 29. mal dieses Wanderfahrtabzeichen bekommen haben.

"EBO" Eberhard Gocke bei der Preisverleihung durch den 1. Vorsitzenden Christof Mölkner

"EBO" Eberhard Gocke bei der Preisverleihung durch den 1. Vorsitzenden Christof Mölkner

Neben den Wanderfahrtsabzeichen verleiht der Deutsche Ruderverband noch einen Äquatorpreis, wenn jemand, über die Jahre gesehen, die Summe von 40.077 km gerudert oder überschritten hat. Die Verleihung erfolgt normalerweise  bei dem jährlich stattfinden Wanderrudertreffen des Deutschen Ruderverbandes.

In diesem Jahr hatte Eberhard Gocke vom Ruderclub Neptun Neckarelz die Ehre diesen Äquatorpreis zu bekommen, konnte aber an dem Wanderrudertreffen in Mannheim leider nicht teilnehmen. Die Überreichung wurde daher von Christof Mölkner, dem 1. Vorsitzenden des RC Neptun,  beim diesjährigen  Abrudern vorgenommen.  Das Rudern hatte der Preisträger schon als Zwölfjähriger in Kassel begonnen, wobei zunächst der Rennsport im Vordergrund stand. Nachdem er in 1972 aus beruflichen Gründen nach Mosbach gekommen war,  übernahm er beim RC Neptun Neckarelz von 1975 bis 1980 das Amt des Wanderruderwartes. In diese Zeit wurden  62  Wanderfahrten auf Rhein, Main, Neckar, Fulda , Weser, Lahn, Mosel und verschiedenen  Seen in Süddeutschland durchgeführt. Neben dem Wanderrudern hat er aber auch weiterhin der Rennsport betrieben, wobei er mit seiner Ruderpartnerin Eva Jaruska  10 mal bei den World-Mastersregatten siegreich war und mit ihr in 2005 bei den Master-Games, den olympischen Spielen der Altersklassensportler, in Edmonton, Kanada, die Goldmedaille im Doppelzweier gewann.

Bei einem so langen Zeitraum von inzwischen fast  66 Jahren aktivem Rudersport, ist es nicht verwunderlich, dass die 40.077 km des Äquatorpreises nur ein kleinerer Teil der bisher insgesamt geruderten Kilometer sind, die sich bisher auf 90.900 km angesammelt haben.   Wenn man davon ausgeht, dass man für 8 km durchschnittlich 1 Stunde benötigt, dann bedeutet dies, dass Eberhard Gocke mit seinen fast 78 Lebensjahren insgesamt 11.362 Stunden auf dem Wasser verbracht hat, was umgerechnet 473 Tage sind.

Mit einem deftigen Bayrischen Buffet konnte der Tag noch ausgiebig und gesellig abgerundet werden. Ein großes Dankeschön geht hierzu an unseren "RCN-Catering-Service", Melanie und Sophia, die wieder unglaublich viel Arbeit geleistet haben damit sich alle wohlfühlen und trotz dem schlechten Wetter einen wunderbaren Tag genießen konnten. Danke natürlich auch an alle, die auch sonst organisatorisch und kulinarisch hierzu beigetragen haben!

Kommentare sind deaktiviert.