3. Deutsche Hochschulmeisterschaften Ergometerrudern verbunden mit dem 19. Ruder-Ergometer-Cup Neckarelz

3. Deutsche- Hochulmeisterschaften-Ergometerrudern
verbunden mit dem
Ruder-Ergometer-Cup Neckarelz

von Eberhard Gocke

Viel  Schweiß vergossen die   Teilnehmer bei den 3. Deutschen Hochschulmeisterschaften im Ergorudern , verbunden mit dem 19. Ruder-Ergo-Cup des RC Neptun Neckarelz,  am 20. Januar in Mosbach.

Der Neckarelzer  Ergo-Cup hat in den letzten Jahren eine überregionale Bedeutung erlangt, was sich auch darin widerspiegelt, dass die Hochschulmeisterschaften des Allgemeine Deutschen Hochschulverbandes (ADH)  in diesem Jahr nach Neckarelz vergeben wurden, wozu 21 Hochschulen mit 125 Ruderinnen und Ruderern gemeldet hatten.

Gerudert wurde auf 16 Ergometern die in einem leichten Bogen derart aufgestellt waren, dass  für die Aktiven wie auch für die Zuschauer, die jeweiligen Positionierungen während der Wettbewerbe auf einer Großleinwand sichtbar waren.

Bei den Hochschulmeisterschaften gab es  9 Wettbewerbe. Begonnen wurde mit den Meisterschaften über die 1000 m-Strecke für Männer und Frauen. Dem schlossen sich 1000m-Zweier-Mixed,  500m-Vierer –Mixed und 1000 m-Vierer  für Männer und Frauen an. Zum Abschluss sprinteten 7 Achter über 350 m um die letzten Medaillen des Tages, wobei es hoch her ging, mit zum Teil sehr hohen Schlagzahlen. Gold gewann hier die Renngemeinschaft Uni Leipzig/Uni Dresden, Silber ging an Uni Kassel/TU Dresden und Bronze an Uni Bremen/Uni Heidelberg.

Die Siegerehrungen mit einer Medaille wurden bei den Hochschulmeisterschaften durch den ADH-Disziplinchef Sören Dannhauer sowie der Rektorin der DHBW Mosbach Prof. Dr. Gabi Jeck-Schlottmann und dem Mosbacher Oberbürgermeister Michael Jann vorgenommen.

Zu dem eigentlichen Neckarelzer-Ergocup lagen Meldungen aus 26 Städten vor. Welche Bedeutung der Ergocup hat zeigt, dass auch die Weltmeister Johannes Marx (2015) und Bernhard Köhler(2017) bei den Masterwettbewerben erfolgreich an den Start gingen.   Insgesamt wurden 29 Rennen für verschiedene Altersklassen ausgetragen. Rudern ist ein Sport für jedes Alter, was die Tatsache zeigt, dass der jüngste Teilnehmer 12 und der älteste 79  Jahre alt war. Den Hauptanteil der Aktiven stellten die Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren, die sich, begleitet von flotter Musik und den Anfeuerungsrufen der Zuschauer, harte und mitreißende Kämpfe lieferten.

Begonnen wurde mit den Langstreckenwettbewerben über 30 min der Mastersklassen , wobei im wesentlichen die Ausdauerfitness eine Rolle spielt. Daran anschließend gingen die Jugendlichen an den Start, die in Abhängigkeit ihres Alters die Strecken von 1000 m, 1500 oder 2000 m zu bewältigen hatten. Am Nachmittag konnten die Masters, die teilweise am Morgen schon bei den 30 Minuten gestartet waren, über die Strecke 2000 m sich zu messen .   Wie in jedem Jahr war der Abschluss des Ergometer-Cups das Doppel um den begehrten Wanderpokal, bei dem sich  2 Ruderer über eine Strecke von 5000 m in selbst gewählten Abständen abwechseln. Diesen Pokal gewann  der Marbacher RV vor der Renngemeinschaft RG Eberbach/ Marbacher RV und dem RC Neptun Neckarelz

Erfolgreichster Verein in der Mannschaftswertung wurde die RG Eberbach mit  72 Punkten,  vor dem Marbacher RV mit 66 und dem RC Nürtingen mit 51 (Punkte),  wofür die Eberbacher mit einem Paar Big Blates belohnt wurde.

Die Siegerehrungen beim Neckarelzer Ergocup nahm der Vorsitzende des RC Neptun Christof Mölkner  zusammen mit der Sportkreis  Mosbach Vorsitzenden Dr. Dorothee Schlegel und dem Mosbacher Oberbürgermeister Michael Jann vor, die die Sieger jeweils mit einer Medaille auszeichneten. Bei der Verabschiedung lobten fast alle teilnehmenden Vereine die hervorragende Organisation des Ergocups, die in den Händen von Sebastian Keller lag, und äußerten  den Wunsch, dass der Ergo-Cup auch im nächsten Jahr, und dann zum 20. Mal, wieder stattfindet, und versprachen spontan wiederzukommen.

Kommentare sind deaktiviert.